News Ticker

Neue Premiummarke von Citroën: DS 5 als erstes Modell

DS Automobiles, die neue Premiummarke von Citroën, startet mit dem DS 5. (Werksfoto)

Der neue DS 5, der auf der Techno-Classica im April 2015 in Essen seine Deutschlandpremiere feierte, ist der Inbegriff der Marke DS Automobiles. Als erstes Modell der jungen Premiummarke verfügt der neue DS 5 über die neu gestaltete Frontpartie mit einem noch stärker betonten Kühlergrill, auf dem das DS Symbol – die „DS Wings“ – prangt. Für den hochwertig ausgestatteten neuen DS 5 sind fünf leistungsstarke und effiziente Euro 6-Motoren verfügbar; die Preise beginnen bei 31.490 Euro. Eine limitierte Einführungsedition sowie der speziell auf Firmenkunden zugeschnittene DS 5 Business Class ergänzen das Angebot zur Markteinführung.

Für den neuen DS 5 stehen insgesamt fünf leistungsstarke und effiziente Motorisierungen zur Auswahl, die alle die Euro 6-Norm erfüllen: Der Benziner THP 165 Stop&Start EAT6 (ab 32.990 Euro) mit einem Hubraum von 1.598 cm3 leistet 121,4 kW/165 PS. Im Bereich der Dieselmotoren sind der BlueHDi 120 Stop&Start mit 1.560 cm3 und 88 kW/120 PS (ab 31.490 Euro), der BlueHDi 150 Stop&Start mit 1.970 cm3 und 110 kW/150 PS (ab 33.490 Euro) sowie der BlueHDi 180 Stop&Start EAT6 mit 1.997 cm3 und 133 kW/180 PS (ab 36.990 Euro) bestellbar. Die Diesel-Full-Hybrid-Version Hybrid 4×4 ETG6 mit 120 kW/163 PS und einem Hubraum von 1.997 cm3 ist ab 41.940 Euro erhältlich und rundet das Motorenangebot im neuen DS 5 ab.

Ein Benziner und vier Diesel stehen für den DS 5 zur Wahl: von 150 PS bis 180 PS inklusive Diesel-Full-Hybrid. (Werksfoto)

Ein Benziner und vier Diesel stehen für den DS 5 zur Wahl: von 150 PS bis 180 PS inklusive Diesel-Full-Hybrid. (Werksfoto)

Exklusive und limitierte Einführungsedition
Zur Markteinführung ist eine sehr exklusiv ausgestattete und limitierte Edition des neuen DS 5 erhältlich. Die DS 5 Einführungsedition in der Metallic-Lackierung Encre-Blau ist mit der Motorisierung BlueHDi 180 Stop&Start EAT6 ausgestattet und verfügt unter anderem über die neue Lichtsignatur „DS LED Vision“ mit mitlenkenden Xenon-Scheinwerfern mit drei LED-Elementen und Richtungsanzeigern mit Lauflicht, einen Toter-Winkel-Assistenten sowie das Navigationspaket inklusive 7-Zoll-Touchscreen und Rückfahrkamera. Die Einführungsedition bietet einen attraktiven Kundenpreis-vorteil von 3.750 Euro und ist ab 40.990 Euro erhältlich.*

Standpunkt: Maybach, kam und verschwand wieder, eher kläglich. Zu stark waren die Wettbewerber Rolls-Royce und Bentley im Premium-High-End-Bereich. Borgward ist nur angekündigt, ein Auto soll erst im Herbst gezeigt werden. Tja, Markenpflege und Marken-Kreation sind weit komplizierter als ein flottes Facelift mit neuen Stoßfängern.

Citroën scheint jedoch mit der neuen Marke DS alles richtig zu machen. Basierend auf dem Citroën C3 kam 2010 der Citroën DS3 auf den Markt. Eine neue Submarke war zwar schon angedacht, aber die sollte ohne Hektik entwickelt und platziert werden. Mit dem DS4 folgte ein Jahr später der nächste Schritt – ein aufgepeppter Citroën C4, der im Handel sogar als „viertüriges Coupé“ gepriesen wurde, haha. 2012 ging dann der DS5 in den Handel – sehr gewöhnungsbedürftig, aber nicht ohne Erfolg. Und nun sehen wir den ersten nur „DS“, ohne den Namen Citroën: Den DS 5. Natürlich baut er auf seinem Vorgänger auf – oder ist er sogar nur ein besonders großes Facelift? Egal, die neue Submarke DS ist geboren und sie bemüht zum Glück kein Retro-Design, obwohl sie natürlich allein schon mit dem Namen DS ein klein wenig von der unvergessenen Aura der „Göttin DS“ in die Gegenwart transportieren will. Ganz sicher werden weitere „nur“ DS folgen, schrittweise. Auch das macht Citroën richtig.

Autor: H.H.

*Text oder Textteile aus offizieller Pressemitteilung

 

1 Kommentar zu Neue Premiummarke von Citroën: DS 5 als erstes Modell

  1. Robert Sturm // 4. Juni 2015 um 14:35 //

    Sorry, aber das ist totaler Murks. Citroen setzt mit DS eine sog. Subbrand auf und trennt diese dann völlig von der Kernmarke und koppelt es von der großen Automobilgeschichte der Kernmarke ab. Was soll das? Haben die Franzosen keine Ahnung wie Marke funktioniert? So wird DS zur synthetischen Neugründung ohne Herkunft. Okay, Maybach war jetzt auch nicht das glänzende Vorbild – trotz toller Historie. Aber der Daimler zeigt mit AMG wie es geht. Und BMW mit M sowie Audi mit S.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*