News Ticker

45 Jahre Range Rover

Happy birthday: Range Rover feiert 45 Jahre – unter anderem auf der 18. Silvretta Classic. An den Start der Rallye geht ein Range Rover Classic aus dem Jahr 1979. (Werksfoto)

Der Range Rover feiert seinen 45. Geburtstag: auf der Traumstraße der Alpen und vom 7.- 9. August auf dem AvD Oldtimer Grandprix auf dem Nürburgring. Die 18. Silvretta Classic Rallye nutzt der im Juni 1970 erstmals der Weltpresse vorgestellte Begründer des Marktsegments der Luxus-Geländewagen zu einer Ehrenrunde über die Alpenpässe in Vorarlberg und Tirol.

  • Range Rover Classic aus dem Jahr 1979 startet beim AvD Oldtimer Grandprix.
  • Vor 45 Jahren wurde das erste Modell vorgestellt.
  • Erster Luxus-Geländewagen überhaupt und eine wahre Design-Ikone.

An den Start geht dabei ein Vertreter der ersten Modellgeneration, ein Range Rover Classic aus dem Jahr 1979, ins Rennen geschickt von der Jaguar Land Rover Deutschland GmbH. In viereinhalb Jahrzehnten hat sich der Range Rover zu einer echten Automobilikone entwickelt – als weltberühmter und überaus begehrter Luxus-SUV mit weitreichender Vorbildfunktion. Auf dem AvD Oldtimer Grandprix kann er statisch auf der Ausstellungsfläche von Jaguar Land Rover an der Coca-Cola Kurve der Grandprix Strecke bewundert werden, wo sich die neue gegründete Abteilung Land Rover Heritage präsentiert.

Traumautos auf Traumstraßen: Da darf der Range Rover nicht fehlen, zumal die 18. Auflage der Silvretta Classic fast auf den Tag genau mit dem 45-jährigen Modelljubiläum zusammenfällt. Das deutsche Team Jaguar Land Rover hat für die legendäre Classic-Rallye einen ganz besonderen Teilnehmer benannt: ein in leuchtendem Bahama-Beige lackierter, dreitüriger Range Rover Classic aus dem Jahr 1979. Der Wagen mit der Startnummer 108 wird von einem 130 PS starken 3,5-Liter-V8 sicher über die Pässe der Alpen gebracht.

Im Verlauf der vergangenen 45 Jahre hat der Range Rover immer wieder für Aufsehen gesorgt: zum Beispiel mit technologischen Innovationen, die er erstmals im Markt zeigte. Viele dieser Neuentwicklungen wurden zum Standard für die Branche – und untermauerten den einzigartigen Ruf des Range Rover. Dazu beigetragen hat auch sein unverwechselbares Design. Bereits die erste, später „Classic“ genannte Modellgeneration setzte hier Maßstäbe: Als „Musterbeispiel für Produktdesign“ gelangte sie als erstes Automobil überhaupt in die Ausstellung des berühmten Louvre in Paris.

Im Jahr 1970 betrat der Range Rover Neuland. Erstmals gelang hier die Kombination aus hohem Fahrkomfort auf der Straße mit besten Offroad-Eigenschaften. In den folgenden Jahren und Modellgenerationen hat der Range Rover diesen Status konsequent ausgebaut, indem er sein Leistungsprofil kontinuierlich optimierte und seine Fähigkeiten ausbaute.

Damals und heute: Zum Jubiläum stellt Land Rover den Land Rover SVAutobiography mit Zweifarblackierung und 550 PS starkem V8-Kompressorbenziner auf die Räder. (Werksfoto)

Damals und heute: Zum Jubiläum stellt Land Rover den Land Rover SVAutobiography mit Zweifarblackierung und 550 PS starkem V8-Kompressorbenziner auf die Räder. (Werksfoto)

Das Jahr des 45. Modellgeburtstags begeht Land Rover unter anderem mit der neuen Spitzenversion SVAutobiography. Die Spezialisten der Abteilung Special Vehicle Operations haben hier ein besonders exklusives Stück automobilen Luxus kreiert. Details wie eine Zweifarblackierung der Karosserie oder der auf 550 PS leistungsgesteigerte V8-Kompressorbenziner machen den SVAutobiography zum exklusivsten und stärksten Range Rover der 45-jährigen Geschichte.

Der Range Rover über die Generationen
Ihren Ursprung nimmt die Geschichte des Range Rover in den 1960er-Jahren, als Land Rover den wachsenden Bedarf nach komfortablen, freizeitorientierten 4×4-Modellen erkannte. 1966 war der erste Prototyp fertiggestellt, 1970 feierte der Range Rover in Cornwall sein Debüt vor der Weltpresse – und sammelte reichlich Kritikerlob. Aus Anlass des 45-jährigen Modelljubiläums hat Land Rover nun die vier Generationen des Range Rover für ein Geburtstagsfoto vereint, das sehr anschaulich die gelungene Evolution des Welterfolgs beweist.

Erste Range Rover-Generation: Classic (1970 – 1994)
Die erste, später Classic genannte Range Rover-Generation kam 1970 auf den Markt – zunächst nur als Zweitürer, aber mit modellprägenden Merkmalen wie permanentem Allradantrieb, Scheibenbremsen rundum und einem leichten Aluminium-V8-Motor. Im Verlauf der 25-jährigen Bauzeit brachte Land Rover eine Vielzahl von Verbesserungen und Variationen auf den Markt, darunter 1981 eine Version mit vier Türen und 1982 ein Automatikgetriebe. Innovationen wurden schnell zum Markenzeichen des Range Rover. 1986 erschien der erste Range Rover mit Dieselantrieb und 1989 war er sogar der erste Geländewagen weltweit mit ABS. 1992 knüpfte der Range Rover daran an, indem er die Traktionskontrolle und die elektronisch gesteuerte Luftfederung erstmalig in den 4×4-Markt einführte. Sein enormes Leistungsvermögen stellte der Range Rover nicht nur im Alltag unter Beweis, sondern auch im Rahmen von Rallyes und spektakulären Langstreckenfahrten.

Kernig: Dem ersten „Range“ waren die herausragenden Offroad-Fähigkeiten noch anzusehen. Der Luxus fand sich eher im Innenraum. (Werksfoto)

Kernig: Dem ersten „Range“ waren die herausragenden Offroad-Fähigkeiten noch anzusehen. Der Luxus fand sich eher im Innenraum. (Werksfoto)

Zweite Range Rover-Generation: P38a (1994 – 2001)
Ihren Namen verdankt die zweite Auflage des Range Rover dem Gebäude 38A auf dem Werksgelände in Solihull: Hier wurde das neue Modell entwickelt. Die 1994 eingeführte Generation präsentierte sich im Innern noch luxuriöser und überzeugte zugleich mit gesteigerten Leistungen auf der Straße und Gelände. Beim Design blieb sich das Modell treu: Merkmale wie die markante Silhouette mit „schwebendem“ Dach und ununterbrochener Gürtellinie, die schalenförmige Motorhaube oder die horizontal geteilte Heckklappe kennzeichnen den Range Rover bis heute.

Zu den technologischen Highlights der zweiten Modellgeneration zählen die höhenverstellbare Luftfederung und die erweiterte Motorenpalette mit einem 2,5-Liter-Diesel und leistungsstarken 3,9- und 4,6-Liter-Varianten des V8-Benziners.

Dritte Range Rover-Generation: L322 (2001 – 2012)
Die Entwicklung der dritten Range Rover-Auflage nutzte Land Rover, um sein Markenflaggschiff in jeder Hinsicht zu optimieren. Der Range Rover wurde größer und geräumiger ­– das Interieur bezog seine Anleihen bei exklusiven Jachten, edlen Möbeln oder der Ersten-Klasse-Bestuhlung eines Passagierjets. Damit erreichten Luxus und Exklusivität im Range Rover eine neue Dimension. Auch unter der Motorhaube hielt neue Technologie Einzug: 2005 mit dem 4,2-Liter-V8-Kompressor, 2006 mit dem TDV8-Diesel und schließlich 2009 mit einem neu entwickelten 5,0-Liter-V8-Benziner.

Range Rover-Geburtstag geht auf dem Nürburgring weiter
Nach seiner Teilnahme an der Silvretta Classic kommt der historische Range Rover des Jahres 1979 auch nach Deutschland. Vom 7. bis 9. August rollt der historische Luxus-Geländewagen zum Nürburgring, auf dem der AvD-Oldtimer-Grand Prix erneut ein Festival des Motorsports zu werden verspricht. Jaguar Land Rover Deutschland rückt den 45. Modellgeburtstag des Range Rover auf der Rennstrecke in der Eifel selbstverständlich in den Fokus seiner Aktivitäten. Darüber hinaus wird ein Exemplar des attraktiven, ganz in klassischer Optik gestalteten Sondermodells Land Rover Defender Heritage zu sehen sein, während die für alle Oldtimerfragen zuständige Abteilung Land Rover Heritage ihre Aktivitäten vorstellt.*

*Text oder Textteile aus offizieller Pressemitteilung

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*