News Ticker

Zwei neue Volvo Cross Country Modelle

Zuwachs in der Cross Country Reihe: Der Volvo S60 Cross Country und der Volvo V60 Cross Country stehen ab sofort bei den deutschen Volvo Händlern. (Werksfoto)

Die jüngsten Mitglieder der Volvo Familie verbinden sportlich-robustes Design mit hoher Funktionalität und edlem Charakter. Die Preise starten bei 36.350 Euro für den Volvo V60 Cross Country in der Einstiegsversion Kinetic. Der Volvo S60 Cross Country rollt ausschließlich in der Top-Ausstattung Summum zu Preisen ab 43.840 Euro vor.

  • Zwei weitere Mitglieder der Cross Country Familie ergänzen Modellpalette.
  • Cross-Over-Limousine ausschließlich in Top-Ausstattung Summum.
  • Robuster Kombi in drei Ausstattungen und vier Motorisierungen erhältlich.

Im Vergleich zu den Basismodellen verfügen der Volvo S60 Cross Country und der Volvo V60 Cross Country über eine um jeweils 65 Millimeter höhere Bodenfreiheit. Mit nunmehr 201 Millimetern bewegen sie sich auf SUV-Niveau und bringen auch andere Vorzüge dieser Fahrzeuggattung wie einen leichteren Ein- und Ausstieg und eine erhöhte Sitzposition mit. Verstärkt wird der Offroad-Charakter durch einen Unterfahrschutz vorn und hinten sowie markante Radhausverbreiterungen. Zur eigenständigen Optik trägt zudem der Frontgrill mit der für Volvo Cross Country Modelle typischen Wabenstruktur bei.

Standpunkt: Audi macht’s und nennt die Versionen Allroad quattro, VW macht’s auch und versieht die höhergelegten Varianten von Polo und Co. mit dem Namenszusatz Cross. Bei Skoda gibt es den Octavia Scout und bei Seat seit kurzem den Leon X-Perience. Auch einige Subaru-Modelle wie beispielsweise der Outlander gehören zur Gattung der „Halb-SUVs“. Das Rezept ist einfach: Erhöhte Bodenfreiheit, robuste Beplankung als Offroad-Optik und zum Teil sogar Allradantrieb – aber nicht zwingend. Zielgruppe könnten all jene sein, die ein etwas robusteres und feldwegtaugliches Auto wollen, aber vor einem echten, teuren und hohen SUV zurückschrecken. Zielgruppe sind aber auch viele ältere Fahrer, denen vor allem die etwas höhere Sitzposition gefällt und denen die teilweise Beplankung – wegen langsam nachlassender Einpark-Kompetenz – auch nicht schadet. So fährt beispielsweise eine ältere Dame (70+) in meiner Nachbarschaft einen Cross-Polo – die Alternative, die alte, hohe A-Klasse von Mercedes wird ja nicht mehr gebaut.

Auch wenn die ersten Vorreiter der Crossover- oder CrossCountry-Modelle möglicherweise der AMC Eagle und der Matra-Simca Rancho waren, richtig belebt wurde diese Gattung von Volvo 1996 mit dem Kombi V70 XC (für Cross-Country) und den Folgemodellen. So betrachtet sind S60 und V60 Cross Country eine ganz logische Angebots-Erweiterung. Es gibt ja auch schon den durchaus gelungenen Volvo V40 Cross Country. Nur eine Frage bleibt im Raum: Warum haben Mercedes und BMW keine entsprechenden CC-Varianten im Programm?

Autor: Thomas Wüsten

Nobel-Landmann: Der Volvo S60 Cross Country ist nur in der Top-Ausstattung „Summum“ ab 43.840 Euro zu haben. (Werksfoto)

Nobel-Landmann: Der Volvo S60 Cross Country ist nur in der Top-Ausstattung „Summum“ ab 43.840 Euro zu haben. (Werksfoto)

Der Volvo S60 Cross Country
Die Cross-Over-Limousine wartet in der exklusiven Top-Version Summum mit umfangreicher Serienausstattung auf, darunter Leder-Sportsitze mit elektrischer Einstellung und Memory-Funktion für den Fahrersitz, eine Frontscheiben- und eine Sitzheizung vorn sowie die digitale Instrumentenanzeige. An Bord des Volvo S60 Cross Country finden sich außerdem das Audiosystem High Performance Sound, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, zahlreiche weitere Komfort-Details sowie die komplette Sicherheitsausrüstung mit sechs Airbags, Fahrdynamikregelung ESC und dem City Safety System zur Vermeidung von Auffahrunfällen. Optische Akzente setzen 18 Zoll große Leichtmetallfelgen und eine Metallic-Lackierung.

Für den Antrieb des Viertürers steht der D4 Dieselmotor aus der neuen Drive-E Motorengeneration zur Verfügung. Aus zwei Litern Hubraum schöpft der Vierzylinder mit zweistufiger Turboaufladung eine Leistung von 190 PS. Mit einem Durchschnittsverbrauch von 4,2 Litern je 100 Kilometer liefert der D4 ein weiteres Beispiel für die eindrucksvolle Effizienz der neuen Drive-E Motoren. Die Kraftübertragung an die Vorderräder übernimmt serienmäßig ein Sechsgang-Schaltgetriebe, auf Wunsch ist auch eine Geartronic Achtgang-Automatik erhältlich.

Alternativ können sich Kunden für einen Allradantrieb mit elektronischer Haldex Kupplung der fünften Generation entscheiden: Für die Cross Country Limousine ist der bewährte Fünfzylinder-Dieselmotor D4 AWD mit 2,4 Litern Hubraum erhältlich, der ebenfalls 190 PS leistet und einen Durchschnittsverbrauch von 5,7 Litern je 100 Kilometer aufweist. Die Kraftübertragung erfolgt in dieser Antriebsvariante über eine Geartronic Sechsgang-Automatik.

Schnäppchen: Die Kombiversion des Landmanns – der Volvo V60 Cross Country – gibt es schon ab 36.350 Euro. (Werksfoto)

Schnäppchen: Die Kombiversion des Landmanns – der Volvo V60 Cross Country – gibt es schon ab 36.350 Euro. (Werksfoto)

Der Volvo V60 Cross Country
Die robuste Cross Country Version des Sportkombis Volvo V60 ist in drei Ausstattungslinien und mit vier Antriebsvarianten verfügbar. Neben den auch im Volvo S60 Cross Country angebotenen Dieselmotorisierungen D4 und D4 AWD wird der Offroad-Kombi zusätzlich mit dem 150 PS starken D3 Diesel angeboten, der ebenso wie der D4 nur 4,2 Liter je 100 Kilometer benötigt. Außerdem ist der ebenfalls aus der neuen Drive-E Familie stammende T5 Turbobenziner mit 245 PS erhältlich. Während der T5 serienmäßig mit der Achtgang-Automatik gekoppelt ist, steht das moderne Getriebe für den D3 und den D4 optional als Alternative zum Sechsgang-Schaltgetriebe zur Verfügung.

Bereits in der Basisvariante Kinetic ist der Volvo V60 Cross Country mit vielen Komfortmerkmalen wie dem Audiosystem Performance Sound, einer Zwei-Zonen-Klimaautomatik, einer im Verhältnis 40:20:40 teilbaren Rücksitzlehne, einem Lederlenkrad und einem Luftqualitätssystem mit Aktivkohlefilter und automatischer Umluftschaltung ausgerüstet. Die umfangreiche Sicherheitsausstattung teilt sich der robuste Sportkombi mit der neuen Cross Country Limousine.*

*Text oder Textteile aus offizieller Pressemitteilung

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*