News Ticker

Vierhundert BMW i3 für vernetzte Mobilität in Kopenhagen

Der elektrische BMW i3 jetzt auch bei DriveNow Car Sharing in Kopenhagen und vernetzt mit dem ÖPNV. (Werksfoto)

Nach der erfolgreichen Einführung des BMW i3 in die DriveNow Flotten in Deutschland, Großbritannien und USA erfolgt am 3. September 2015 mit der Inbetriebnahme von 400 (vierhundert) BMW i3 in Kopenhagen der nächste konsequente Schritt.

  • BMW i unterstützt die Verbesserung der Lebensqualität in Städten.
  • Elektrisches Carsharing als Schlüsselkomponente.
  • DriveNow mit dem BMW i3 in Kürze auch in Kopenhagen, direkt vernetzt mit dem ÖPNV.

Die Besonderheit hierbei: Es handelt sich um eine rein elektrische Flotte, die zudem direkt mit dem öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) vernetzt ist. Das zukunftsweisende Geschäftsmodell steht für eine nochmals zielgenauere Ausrichtung individueller Mobilität auf die Bedürfnisse der Menschen in Metropolen-Regionen. Für BMW i ist Carsharing mit Elektrofahrzeugen ein wichtiger Schritt, um der breiten Bevölkerung einen leichten Erstzugang zur Elektromobilität zu eröffnen, den Verkehr und die Emissionen in den Städten zu reduzieren und dort einen beitrag zu mehr Lebensqualität zu leisten.

Der dänische Ableger der britischen Arriva PLC ist mit einem Anteil von 50 Prozent größter Busbetreiber in Kopenhagen. Der BMW i3 erfüllt optimal die Anforderungen des Großprojektes. Er ist neben seiner Auslegung als emissionsfreies Elektrofahrzeug auch das weltweit erste Automobil, das heute schon „intermodales Routing“ anbietet, also die Einbeziehung von ÖPNV Angeboten in die Zielführung des Navigationssystems.

Dr. Bernhard Blättel, Leiter Mobilitätsdienstleistungen bei der BWM Group ergänzt: „Hier in Kopenhagen sehen wir bereits heute die Mobilität der Zukunft. Sie ist on-Demand, vernetzt, leise und elektrisch. Wir sind freuen uns, hier in der dänischen Hauptstadt die Fähigkeiten des BMW i3 und unsere Expertise für zukunftsorientierte Mobilitätskonzepte in idealer Weise einbringen zu können.“

Zur Zusammenarbeit mit Arriva ergänzt er: „Wir sind keine Rivalen, sondern kooperieren mit den Anbietern des ÖPNV, um urbane Mobilität kundenorientiert und nachhaltig weiter zu gestalten“. „Wir sind stolz auf diese innovative Lösung der Stadt Kopenhagen und freuen uns, dass wir dieses Konzept mit Unterstützung unserer starken Partner realisieren konnten. Mit DriveNow haben die Menschen eine einmalige Gelegenheit, dieses umweltfreundliche Verkehrsmittel auszuprobieren und zu genießen. Dies trägt dazu bei, dass sich Elektrofahrzeuge immer stärker auf dem Markt etablieren werden, “ führt Nikolaj Wendelboe, Geschäftsführer von Arriva Dänemark aus.*

*Text oder Textteile aus offizieller Pressemitteilung

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*