News Ticker

Renault Kadjar: Neues Kompakt-SUV für aktive Kunden

Konkurrenz aus dem eigenen Haus: Der Kadjar ist nur leicht oberhalb des Schwestermodells Captur positioniert. (Werksfoto)

Mit seinem sportlichen und kraftvollen Design bringt der neue Renault Kadjar frischen Wind in die Welt der Kompakt-SUV. Das ausdrucksstarke Äußere des Newcomers setzt mit muskulös geformten Kotflügeln, taillierten Flanken, großen Rädern und dem niedrigen Dachaufbau unverwechselbare Zeichen. Trotz der athletischen Erscheinung und dynamischer Fahrleistungen ist der Kadjar mit einem Kraftstoff­verbrauch ab 3,8 Litern pro 100 Kilometer (99 g CO2/km) so sparsam wie ein Kleinwagen.

  • Mit dem Kadjar bringt Renault ein neues Kompakt-SUV auf den Markt.
  • Front- oder Allradantrieb verfügbar.
  • Zwei Diesel- und ein Benzinmotor zur Einführung.
  • Variabler Innenraum und Online-Multimediasystem.

Dank variablem Allradantrieb oder Front­antrieb mit erweiterter Traktions­kontrolle „Extended Grip“ kommt das SUV-Modell auch auf schwierigem Untergrund bestens zurecht. Zusammen mit dem flexiblen Raumkonzept und dem großzügigen Ladevolumen eines Kombis macht dies den Kadjar zum idealen Fahrzeug für freizeitaktive Kunden, die einen ge­räumigen Fahrzeug­innenraum benötigen.

Standpunkt: Ein guter Freund und Kollege hat einmal nach der x-ten Neuwagen-Vorstellung binnen einer Woche über ein durchaus gelungenes Automobil im Zustand der Ermüdung und Übersättigung gesagt „it´s just another car“. Analog dazu möchte man dem Renault Kadjar entgegenrufen „it´s just another SUV“. ODER: ein großer Schritt für Renault, ein kleiner Schritt für den Automarkt. Erst nach acht Jahren setzt Renault um, was doch auf der Hand lag. Ein französisches SUV, das die Technik des erfolgreichen Qashqai vom Konzernpartner Nissan nutzt. In den Medien wird der Kadjar positiv aufgenommen – nur über den Namen wird gemäkelt – einige bezeichnen ihn sogar als Gegner des Segment-Bestsellers VW Tiguan.

Generell scheint die große Anzahl der neuen SUVs Markt, Nachfrage und Medienurteile selbst zu stimulieren. Unter der Überschrift „Die SUV machen sich in jeder Nische breit“ beziehen auch die Test-Redakteure von „Auto Bild“ in Ausgabe Nr. 23 vom 5. Juni 2015 positiv Stellung zur SUV-Flut: „Wir jedenfalls freuen uns auf die SUV in allen Klassen!“ Im Fazit der 16-seitigen SUV-Story wird den hochgelegten Modellen sogar ein Coolness-Faktor ähnlich dem von Sportwagen zugeordnet, naja.

Es können ja nur weiche Faktoren sein, die für SUV sprechen. Der Treibstoff-Mehrverbrauch im Vergleich zu einem niedrigeren und flacheren Fahrzeug mit womöglich geringerer Stirnfläche ist jedenfalls nicht wegzudiskutieren. Und dann auch noch die bessere Übersichtlichkeit auf Grund der höheren Sitzposition, haha. Das Scheinargument führt sich selbst ad absurdum, wenn vor Dir, neben Dir und hinter Dir ebenfalls lauter „übersichtliche“ SUV fahren. Naja – soweit muss es ja nicht kommen.

Autor: Thomas Wüsten

Der Kadjar positioniert sich mit 4,449 Meter Länge oberhalb des Schwestermodells Captur. Seine spannungs­gela­dene Linien­führung hebt den Kompakt-SUV deutlich von den Konkur­renz­modellen ab. Hauptmerk­male sind die kraftvoll ausgeformten Kotflügel, die effektvoll mit den eingezogenen Flanken kontrastieren und dem Kadjar eine athletische Statur verleihen. Dynamik bezieht das Design ebenfalls aus der muskulösen, mit markantem Schwung auslaufenden Schulterlinie, der flach geneigten Windschutzscheibe und dem niedrigen Dachaufbau. Mit 1,604 Meter Höhe (Kadjar 4×4: 1,612 m) ist der Kadjar nur geringfügig höher als der kleinere Captur, was entscheidend zur sportlich gestreckten Anmutung beiträgt. Die Chromumrandung der Seitenscheiben signalisiert zusätzlich Hochwertigkeit.

SUVige Optik: der neue Renault Kadjar zeigt schwarz eingefass­te Radhäuser und leider nur optischen Unterfahrschutz vorne und hinten. (Werksfoto)

SUVige Optik: der neue Renault Kadjar zeigt schwarz eingefass­te Radhäuser und leider nur optischen Unterfahrschutz vorne und hinten. (Werksfoto)

Karosserie mit typischen SUV-Attributen
Typische SUV-Elemente sind die prägnanten, schwarz eingefass­ten Radhäuser, die Räder im 16-, 17- oder 19-Zoll-Format auf­nehmen können. Hinzu kommt der optische Unterfahrschutz vorne und hinten. Die Bodenfreiheit von 20 Zenti­metern stellt sicher, dass der Kadjar auch auf unbefestigten Wegen souverän unterwegs ist. Dank der Böschungs­winkel von 18 Grad vorne und 28 Grad hinten kann er auch starke Absätze erklimmen. Der Kadjar XMOD mit Frontantrieb hat serienmäßig die erweiterte Traktions­kontrolle „Extended Grip“ an Bord, die das sichere Voran­kommen auch auf schwierigem Untergrund ermöglicht (Option für Experience und Bose® Edition). Noch mehr Einsatz­möglichkeiten im Gelände bietet der variable Allradantrieb All Mode 4×4 I®, der für die Motorisierung ENERGY dCi 130 zur Verfügung steht.

Variabler Allradantrieb: per Drehknopf zum Geländegänger
Per Drehknopf kann der Fahrer beim All Mode 4×4 I®-System zwischen drei Antriebsarten wählen. Im AUTO-Modus fährt der Kadjar 4×4 kraftstoff­sparend mit Frontantrieb. Erst wenn die Traktion nachlässt, werden bis zu 50 Prozent des Drehmoments vollautomatisch an die Hinterachse geleitet.In schwierigem Terrain oder bei winterlichen Verhältnissen kann der Fahrer in den starren Allradmodus wechseln (LOCK). Dann fährt der Kadjar bis zu einer Geschwindigkeit von 40 km/h mit einer festen Kraftverteilung zwischen Vorder- und Hinterachse im Verhältnis von 50:50. Ist das Renault SUV schneller unterwegs, so aktiviert sich der variable Allrad­antrieb bzw. AUTO-Modus von selbst wieder. Der Fahrer kann den 4×4-Betrieb auch komplett abstellen und nur mit angetriebenen Vorderrädern fahren (2WD-Modus). Zusätzlich verfügt das Renault Modell serienmäßig über die Berganfahrhilfe.

Hocheffiziente ENERGY-Motoren mit Stop & Start-Automatik
Als Motorisierungen stehen zwei Turbodiesel­aggregate und ein Turbobenziner zur Wahl. Kennzeichen der drei Downsizing-Vierzylinder sind Stop & Start-Automatik und Direkt­einspritzung. Der 110 PS starke 1,5-Liter-Basisdiesel ENERGY dCi 110 eco2 für den Kadjar 4×2 begnügt sich sowohl mit dem 6-Gang-Schaltgetriebe als auch mit dem 6-Stufen-EDC-Doppelkupplungs­getriebe mit lediglich 3,8 Litern pro 100 Kilo­meter (99 g CO2/km). Als zweiter Turbo­diesel für den Kadjar steht der ENERGY dCi 130 eco2 mit 130 PS und 1,6 Liter Hubraum zur Wahl. Er ermöglicht einen kombinierten Verbrauch von 4,3 Litern pro 100 Kilo­meter (113 g CO2/km) im Kadjar 4×2 und 4,9 Litern pro 100 Kilo­meter (129 g CO2/km) im Kadjar 4×4. Der Turbobenziner ENERGY TCe 130 für den Kadjar 4×2 rundet die Palette ab. Das 1,2-Liter-Triebwerk leistet 130PS und benötigt 5,6 Liter Kraftstoff pro 100 Kilo­meter (126 g CO2/km).

Geräumig wie ein Kombi: bis zu 1.478 Liter Ladevolumen
Die Innenraumvariabilität des Kadjar ist ver­gleic­hbar mit derjenigen eines geräumigen Kombis. Ein Beispiel hierfür ist der herausnehmbare und höhenverstellbare variable Kofferraumboden (Serie ab XMOD). In der unteren Position steht das maximale Gepäck­raumvolumen von 472 Litern bei Beladung bis zur Fensterkante zur Verfügung. In der oberen Position ermöglicht er bei umge­klappten Rückbank­lehnen einen durchgängig ebenen Ladeboden. In dieser Konfiguration steigt das Ladevolumen bei dachhoher Beladung auf 1.478 Liter. Der variable Gepäckraumboden besteht aus zwei Teilen und lässt sich auch als Gepäckraumteiler verwenden, der verhindert, dass lose Gepäckstücke umfallen oder umherrutschen.

Easybreak-System: Innenraumvariabilität per Knopfdruck
Ebenfalls praktisch: Die im Verhältnis 60:40 teilbare Rückbank­lehne lässt sich ab der Ausstattung XMOD per Easybreak-System mit maximalem Komfort vor­klappen (Option für Experience). Zusätzlich kann die Beifahrersitzlehne umgelegt werden, so dass sich Gegenstände bis zu 2,563 Meter Länge transportieren lassen. Zusätzlich stehen im Innenraum des vielseitigen SUV Ablagen mit einem Gesamtvolumen von 30 Litern zur Verfügung.

Voll-LED-Scheinwerfer und moderne Fahrassistenzsysteme
Die Frontpartie des Kadjar kennzeichnet das LED-Tagfahrlicht in Form eines „C“. Hinzu kommen in der Topausstattung Bose® Edition Hauptscheinwerfer in Pure Vision Voll-LED-Technik. Die LED-Module erfüllen die Funktion von Fern- und Abblendlicht. Ihre Lichtaus­beute liegt 20 Prozent über derjenigen von Halogenleuchten. Ein breites Aufgebot an radar- und kamerabasierten Fahr­assistenz­­systemen erhöht die aktive Sicherheit im Kadjar. Hierzu zählen ab der Ausstattung XMOD der Spurhalte-Warner und die Verkehrszeichenerkennung mit Geschwindig­keitswarner und Fernlichtas­sistent. Optional sind darüber hinaus Toter-Winkel-Warner und Notbremsassistent verfügbar.

Auch im Netz unterwegs: Den neuen Renault Kadjar gibt es auch mit Online-Multimediasystem und Touchscreen. (Werksfoto)

Auch im Netz unterwegs: Den neuen Renault Kadjar gibt es auch mit Online-Multimediasystem und Touchscreen. (Werksfoto)

Online-Multimediasystem und Bose® Surround Sound-System
Auch in Sachen Konnektivität setzt der Kadjar Zeichen. So ist für das SUV-Modell das Renault R-Link 2® Online-Multimediasystem mit 7-Zoll (18-cm)-Touchscreen-Monitor verfügbar (Serie für Bose® Edition; Option ab Experience). Weiteres Highlight im Kadjar ist das Sound-System von Bose® (Serie für Bose® Edition). Mit insgesamt acht Laut­sprechern erzeugt die Anlage ein natürliches, drei­dimensionales Klang­erlebnis in Konzertqualität. Den komfortablen Charakter des Kadjar belegt auch der Easy Park-Assistent (Option für Bose® Edition), der den SUV automatisch einparkt. Der Fahrer muss lediglich behutsam Gas geben.*

*Text oder Textteile aus offizieller Pressemitteilung

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*