News Ticker

Essen mit einem Weltmeister

Timo Bernhard, Weltmeister 2015 der WEC, flankiert von Oliver Hilger, Porsche Motorsportkommunikation, Peter Schäffner, dem Autor des Buches „Champion“ und Klaus Graf, Rennfahrer und Teammanager beim Team 75 Bernhard im Porsche Carrera Cup. © Helmut Hergarten

Mit dem Zieleinlauf des Porsche #17 in Bahrain hat sich Timo Bernhard – gemeinsam mit Mark Webber und Brandon Hartley – zum Weltmeister gemacht. Es war knapp, aber zum Schluss hat dann doch alles gepasst, um vor der Konkurrenz diesen Titel für die Ewigkeit einzuheimsen. Nur eine Woche später ist schon das allerletzte Kapitel des Buches fertig geschrieben, das Timo Bernhard in seinem motorsportlichen Leben zeigt – bei Porsche, bei Audi (das 2010 mit einem Gesamtsieg in LeMans) und danach immer wieder im Porsche bis zum 2. Platz in LeMans plus Weltmeisterschaft. Selbst Rallye fahren beherrscht er und der Pressechef von Porsche lobt ihn, der als 17-jähriger zum Rennstall kam, als einen der besten Entwicklungsfahrer für die Ingenieure.

Doch die Motorshow in Essen hat über 10 Tage hinweg noch mehr zu bieten. Tuning vom Feinsten, funkelnde Monster, hochpolierte Karosserien, Oldtimer, Showcars, Designkonzepte und viel, viel mehr.

Ein eindrucksvolles Beispiel von „Alles muss mann selber machen“. Der Österreicher Andreas Umdasch schuf in 6 Jahren dieses eindrucksvolle Prachtexemplar, den Umdasch Celero R 6,3 © Helmut Hergarten

Ein eindrucksvolles Beispiel von „Alles muss mann selber machen“. Der Österreicher Andreas Umdasch schuf in 6 Jahren dieses eindrucksvolle Prachtexemplar, den Umdasch Celero R 6,3 © Helmut Hergarten

In der DMAX-Halle quietschen und fauchen Renner im Querdrift um einen irrwitzig kleinen Parcours. Und im großen Verbindungsgang zwischen den Hallen präsentieren Drag-Racer ihre Autos. Halle 1 dagegen ist mit Händlern belegt, die ein eindrucksvolles und nicht gerade billiges Angebot an Prachtkarossen anbieten.

Doch wer es preiswert mag und sehr elegant, nobel, exotisch edel, der findet hier aus 1. Hand einen Maserati Quatroporte von 1983 für 28.500 Euro oder einen sportlich flotten Kadett GT/R von 1979 mit impressing 185 PS und dem Ziel des Verkäufers, dafür 14.000 Euro auf den Tisch gelegt zu bekommen. Die Countachs von Lamborghini schwelgen da in ganz anderen Dimensionen. Ergänzt werden sie auf dem Stand der Firma Thiesen durch einen 350 GT – den 25. überhaupt gebauten Lamborghini – sowie einen Urraco P300 mit Mittelmotor und durch einen schwarzen, beeindruckend schönen Bizzarini GT Europa von 1969, von dem gerade einmal 12 Exemplare gebaut wurden.

Apropos Schönheit: Was wäre die Essener Motorshow ohne die Mädels? Simply have a look …

Der Fotograf Helmut Hergarten zeigt seine Impressionen aus Essen. Sie finden die Fotos auf der Seite der Fotoagentur www.hellopress.de …

PS: Was war der meist gehörte Satz in Essen?
Ey, ist der foliert?”

Die Motorshow Essen läuft noch bis zum 6. Dezember 2015.

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*