News Ticker

Audi concept – der X6 Konkurrent kommt 2018 als Q8

Audi Q8 concept. (Werksfoto)

Dynamisch, hocheffizient und äußerst komfortabel: Auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2017 präsentiert Audi die Studie Audi Q8 concept. Damit erschließt der Premiumhersteller ein neues Segment für die Oberklasse – eine elegante Alternative zur robusten Präsenz eines klassischen Sport Utility Vehicle. Der Q8 concept vereint SUV-typisches Raumangebot mit der emotionalen Linienführung eines Coupés. Den Antrieb übernimmt ein starker und zugleich hocheffizienter Plug-in-Hybrid mit 330 kW Systemleistung und 700 Nm Drehmoment.

  • Endlich mit neuer Design-Sprache – Marc Lichte setzt Duftmarke.
  • Luxus-Lounge für vier Personen, neues Bedienkonzept mit großen Touchscreens.
  • Plug-in-Hybrid mit 330 kW Systemleistung und 700 Nm Drehmoment.
  • Auf Studie basierendes Serienmodell kommt 2018 auf den Markt.

Mit 5,02 Meter Länge sorgt der Audi Q8 concept für einen eindrucksvollen Auftritt in der Oberklasse. Dank eines Radstandes von drei Metern bietet das Showcar viel Platz für Passagiere und Gepäck. Trotz der Coupé-typisch abfallenden Dachlinie genießen auch die Fondpassagiere reichlich Kopf- und Schulterfreiheit. Im Cockpit setzt das neue Bedienkonzept auf große Touchscreens, komplettiert durch eine Ausbaustufe des Audi virtual cockpit und ein kontakt-analoges Head-up-Display. Letzteres nutzt intelligente Augmented Reality-Technologie, bei der die reale und die virtuelle Welt miteinander verschmelzen.

Dynamische Linien und Digital-Matrix Laser-Technologie
Schon von vorn wirkt der 2,04 Meter breite Audi Q8 concept imposant. Prägendes Element ist der achteckige Singleframe mit Wabengitter-Einsatz. Die äußeren Lufteinlässe wirken tief und dynamisch wie Einlässe von Turbinen. Ein markantes Blade aus Aluminium schließt den Stoßfänger nach unten ab. Die flachen und keilförmigen Scheinwerfer des Audi Q8 concept sind progressiv in das Exterieur integriert und gestalterisch mit dem umliegenden Lufteinlass verbunden. Die klare Geometrie verleiht dem Audi Q8 concept einen entschlossenen Blick. Abblendlicht und Fernlicht nutzen die Digital-Matrix Laser-Technologie, die eine X-förmige blaue Laser-Lichtsignatur betont. Unter der Kante der Motorhaube befindet sich ein schmaler LED-Lichtleiter, der das dynamische Blink- und Tagfahrlicht abstrahlt.

Die extrem flache und zugleich sehr breite C-Säule erinnert an den Audi Ur-quattro der 1980er Jahre, ebenso wie die kräftig ausgestellten Schultern über den Rädern. So steht die Studie in einer logischen Linie mit den Showcars der Audi Prologue-Reihe. Die ausgewogenen Proportionen des Audi Q8 concept betonen die vorderen und hinteren Räder gleichermaßen – auch das ist typisch quattro. Die stark akzentuierten Radläufe sind doppelt ausgeführt.

Cockpit im Audi Q8 concept

Cockpit des Audi Q8 concept – alles so schön kantig. (Werksfoto)

Neue Wege: Bedienung und Anzeigen
Die Informationen und Kommandos erfolgen zum Großteil über Touch-Displays, ergänzt durch das Audi virtual cockpit future und ein kontakt-analoges Head-up-Display. Alle Anzeigen präsentieren sich in einem neuen, digitalen Design, das sich konsequent auf das Wichtigste konzentriert. Das sogenannte kontakt-analoge Head-up-Display projiziert wichtige Anzeigen auf die Windschutzscheibe im direkten Sichtfeld des Fahrers und platziert sie dabei scheinbar in der realen Umwelt. So erscheint zum Beispiel ein Navigationspfeil in der gleichen Position wie ein tatsächlicher Pfeil auf der Straße – ein intelligenter Anwendungsfall von Augmented Reality. Auch bei den Hinweisen von Fahrerassistenzsystemen verschmelzen die virtuelle und die reale Welt miteinander.

Das Audi virtual cockpit future entfaltet durch neue Funktionen noch mehr Dynamik und stellt Grafiken noch detailgetreuer dar. Im Auto-Anzeigemodus bietet das 12,3-Zoll-TFT-Display viel Platz für Karten, Listen und Zusatz- Informationen. Die Kartenansicht von oben visualisiert die eigene Fahrtroute; beim Einzoomen erfolgt die Darstellung der aktuellen Position und Umgebung in 3D. Alle weiteren Bildschirme im Audi Q8 concept sind Touch-Displays. Die große Stärke dieses Prinzips ist die direkte, schnelle und intuitive Bedienung. Zudem hat Audi dank der Touchscreens die Zahl der Tasten, Schalter und Hebel weiter reduziert. Dadurch wirkt das Interieur noch aufgeräumter und straffer. Zur Steuerung des Infotainments und der Fahrzeugeinstellungen dient das zentral in der Schalttafel positionierte MMI-Display. Der schräg verlaufende Bereich der Mittelkonsole integriert ein Display für die Klimatisierung. Ein weiterer Touchscreen ist für die Lichtfunktionen reserviert.

Stark und hocheffizient: der Antrieb
Bei Antrieb und Fahrwerk nutzt der Audi Q8 concept Technologien, die bereits im Serieneinsatz sind. Sie stellen ihre Bedeutung in der Studie erneut unter Beweis. Der Plug-in-Hybridantrieb vereint sportliche Performance mit hoher Effizienz. Als Verbrennungsmotor dient ein 3.0 TFSI, der 245 kW (333 PS) leistet und maximal 500 Nm Drehmoment liefert. Die E-Maschine generiert 100 kW Leistung und 330 Nm. Zusammen mit einer Trennkupplung ist sie in die Achtstufen-tiptronic integriert. Das Gesamtsystem kommt auf 330 kW und 700 Nm Drehmoment. Damit beschleunigt der Audi Q8 concept in 5,4 Sekunden von 0 auf 100 km/h und weiter bis 250 km/h Spitze. Nach der geltenden Norm für Plug-in-Hybridfahrzeuge verbraucht er im NEFZ-Zyklus nur 2,3 Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, was 53 Gramm CO2 pro Kilometer entspricht. Die im Heck platzierte Lithium-Ionen-Batterie besteht aus 104 prismatischen Zellen. Mit 17,9 kWh Kapazität ermöglicht sie bis zu 60 Kilometer elektrische Reichweite, die Gesamtreichweite mit dem TFSI-Motor beträgt bis zu 1.000 Kilometer. Eine Vollladung mit 7,2 kW Leistung dauert etwa zweieinhalb Stunden.*

* Text oder Textteile aus offizieller Pressemitteilung

 

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*